Kinder und Jugendliche nutzen immer früher die Möglichkeiten der digitalen Medien, sei es per PC, Tablet oder Smartphone.

Im Zusammenhang mit der Nutzung von Internetdiensten wie WhatsApp, Snapchat, Facebook, Twitter oder Wikis ist der Datenschutz nicht mehr nur eine Frage von Gesetz und Technik, sondern auch als Erziehungs- und Bildungsaufgabe zu begreifen und zu praktizieren.

Datenverantwortung und Datenschutz

Das Unabhängige Datenschutzzentrum Saarland bietet daher Schulworkshops zum Thema "Datenverantwortung und Datenschutz" an.

Konzept der Schulworkshops

Die Schulworkshops basieren auf einem in Rheinland-Pfalz erarbeiteten pädagogischen Konzept, das auch das saarländische Ministerium für Bildung und Kultur überzeugt hat.

Die Workshops werden von externen Referentinnen und Referenten durchgeführt, die vom Unabhängigen Datenschutzzentrum Saarland ausgebildet und mit speziellen Materiallien zum Thema ausgestattet werden.

Ziel der Schulworkshops

Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler für einen datenschutzgerechten Umgang mit den Diensten des Internets.

Zielgruppen

Für die 4. Klassenstufe der Grundschulen werden die Workshops in einem Umfang von zwei Unterrichtsstunden pro Klasse angeboten.

Die Workshops für die 6. Klassenstufe an weiterführenden Schulen haben einen Umfang von vier Unterrichtsstunden pro Klasse.

Kostenloses Angebot

Das Angebot ist für die Schulen kostenlos. Das Unabhängige Datenschutzzentrum Saarland stellt den Kontakt zu einer Referentin oder einem Referenten her, mit der bzw. dem die Schule organisatorische und inhaltliche Einzelheiten besprechen kann.

Grundschulen 4. Klassenstufe:

  • Welche Daten darf ich von mir preisgeben?
  • Welche Fotos und Filme darf ich ins Netz stellen?
  • Was ist beim Umgang mit meinem Smartphone und mit Apps zu beachten?

Weiterführende Schulen 6. Klassenstufe:

  • Bedeutung und Verlust von Privatsphäre
  • Online-Ethik
  • Cybermobbing

Thematische Schwerpunkte können mit der Referentin oder dem Referenten im Vorfeld abgestimmt werden.

Bedingungen für die Zuteilung von Schulworkshops

Die Workshops sind für die Schulen kostenlos. Das Honorar und die Fahrtkosten der Referenten werden vom Unabhängigen Datenschutzzentrum Saarland übernommen.

Mit Zuteilung der beantragten Workshops ist seitens der Schule sicherzustellen, dass die mit der Referentin, dem Referenten vereinbarten Rahmenbedingungen eingehalten und entsprechende organisatorische Maßnahmen getroffen werden, damit die Workshops absprachegemäß durchgeführt werden können. Hierzu gehört insbesondere, dass die mit der Referentin oder dem Referenten vereinbarten Räumlichkeiten (z.B. Computerraum) und technischen Geräte (z.B. Beamer) im Termin zur Verfügung stehen.

Während der Workshops ist durch die Schule sicherzustellen, dass ständig eine Lehrperson im Schulungsraum anwesend ist.

Die Referenten erhalten das Honorar vom Unabhängigen Datenschutzzentrum Saarland nur für durchgeführte Workshops. Daher bitten wir Sie, die Referenten unverzüglich zu informieren, sofern ein vereinbarter Workshop kurzfristig nicht stattfinden kann (z.B. wegen Krankheit einer Lehrkraft).

Sofern ein Workshop aus Gründen, die von der Schule zu vertreten sind (z.B. "Vergessen" des vereinbarten Termins; keine geeigneten Räumlichkeiten vorhanden; defekte technische Geräte), nicht stattfinden kann und die Referenten nicht rechtzeitig informiert wurden, ist das Unabhängige Datenschutzzentrum Saarland berechtigt, die entstandenen Kosten, insbesondere die angefallenen Fahrtkosten der Honorarkraft von der Schule zurückzufordern.

Saarbrücken, im Dezember 2013

Zum Bearbeiten Ihrer Anfrage benötigen wir von Ihnen nachfolgende Informationen:

Angaben zur Schule:

  • Schulname
  • Straße, Hausnummer
  • Postleitzahl, Ort

Angabe zu Ansprechpartnern:

  • Name, Telefon, E-Mailadresse

Angaben zum Workshop:

  • geplante Anzahl, Jahrgangsstufen, Anzahl der Schüler pro Workshop

Sonstige Angaben:

  • Terminwünsche, Bemerkungen